Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne

Herbert Laschet Toussaint

SONETTENLAGE
ZUM KNARZ
DER NATION

 

Herbert Laschet Toussaint: ZUM KNARZ DER NATION

Sonettenkranz

 

Deutsche wertarbeit ist teuer
Nehmt sie in rezess – und schwenkt!
schuft wer arGUS dabei denkt
Und dazu die buschzusteuer

Arbeitslosigkeit? laßt schießen
Zieht die ohren übers fell
Keiner schert aus dem kartell
Bundesgeld muß erst mal fließen

Eure villen in der Schweiz
in der sächs’schen sind gefährdet
Arbeiter! da sitzt bereits

halb Vietnam auf elbsteinsand
daß ihr vorgemerkelt werdet
Zieht die brandspur übers land


*

Zieht die brandspur übers land
von Maastricht bis zum Dnjepr
jagt den viererapoklepper
Keiner drängt uns an den rand

Kesselt sie! bereichert euch!
stürzen wir im sachtriuumph
ab in den cuiquesuumpf!
woich gespültes Vürtes Reuch

Zwei mal Dreißigjährige Kriege
Einen ham wir nich begonnen
Einen ham wir getz gewonnen

sichern den besitzbestand
die Seychelleneinzelliege
Bundesschatz ist abgebrannt


*

Bundesschatz ist abgebrannt
kann nur mit verschobenen panzern
in der welt den frieden landsern
hat schon hier nen schweren stand

Alle wollen wohlstand pur
als wär platz genug für alle
von St Pauli zur Pigalle
unter Brüssels normklatur

Burg und Flens und punktpanier
Einigkeit und Recht und Bier?
sind wir aller welt betreuer?

Sind wir lager? sind wir drittland
viertland fünftland gar transitland?
deutsche spielen mit dem feuer


*

Deutsche spielen mit dem feuer
Asyheim inn weg gestellt
Über alles in der welt
stolpern wir! der vers ist neuer-

dings rasiert und schwarzgerändert
»Asylantenschwein wie geht’s
Kriegste sozi bringste Aids«
Innerer Reichspar.. Aber wenn dat

losjeht     sagt se: fümf uf einen
muß nich sein     Dit is keen spaß
Macht er wohl noch een uf kessen

skinner? meiner soll nich meinen
det ick ihn so loofen laß
Jeder soll die suppe essen


*

Jeder soll die suppe essen
Sitzen die in Mogadisch
etwa so wie wir am tisch?
braucht man nich auch soldatessen?

Denn wir wern ja ausjepowert
Hast du     hab ich sie gefragt
Deutsche und Kultur gesagt?
sagt se: Bierjärtn     Denn so wat

jibt’s sonst nirjends     Außerdem
schnitzel richtich durchjebraten
un det jute Bräu von Spaten

Gruber hat sich ausjeSchicklt
Hitler’schismus abjewickelt
Müssen wir uns heut noch schäm’?


*

Müssen wir uns heut noch schäm’?
wollten welche protestieren
Ausm ausland     Na wenn die renn’..
Waren juden noch zudem

Wat’n jud sagt is jlei jut
wahr? na die warn schnell uf sicher
Et wird finster     det sag ich ja
wenn man selber nich wat tut

Sie verrassungspatriot!
wissen Sie     in meine beime
ziehn mir all die krankheitskeime

die die mitbring’ einfach so’t
blut ab un’t immunsystem
Wer will uns die angst abnehm’?


*

Wer will uns die angst abnehm’?
da war Adolf nich für wie’t bei
uns is: Alhi und denn miethai
Jeder schätzt sein eijenet lebm

Heimat einfach     wissen Sie hm
Sollen die die uns besetzen?
Sie     man lernt die heimat schätzen
ist man erst einmal vertriebm

Klar doch die aus Bosnien hier
solln bei uns am tisch mit essen
bis der krieg um is     Sonst heißt et:

Unterlassene hilfe! wir
ham die jute tat jeleistet
und dat ausland nich verjessen


*

Und dat ausland nich vergessen
Denn auch unsere jungs vom Bund
warten lange dat dat grund-
recht sich ändert     Im ermessen

der regierung muß es liegen
da wie man von Kinkel hört
der artinkel nur noch stört
ihn gebrauchsgerecht zu kriegen

Jungs die jetz nach Rostock reisen
negerklatschend headgebangt
wurden sich sofort beweisen

sei’s in Serbien als schlichter
Stolz auf Deutsch is nich geschenkt
Doch die jungs stehn vor dem richter


*

Doch die jungs stehn vor dem richter
Fragt er: Als der neger kam –
warum sie so schläger ham
– Weil se billig warn Herr Richter

- Meine mutter sagte immer:
Tritt dir erst die turnschuh ab
ufm teppichbodn     Ick hab
’s blut jewüscht bis in dein zimmer ..

- Jetz bewaffnen se sich schon
auch noch ohne waffenschein und
denn noch so’n beschnissener schweinhund – –

- Honi hat’s nich so jemütlich
– Ach wir einijen uns jütlich
– Und von politik kein ton


*

Und von politik kein ton
Dat der Möllemann so dreckert
immer noch die Rühe weg hat ..
HaiderÖslein Bonnzeron

Ja die rechte macht sich fein
und die linke steht koppheister
und so sammeln sie die geister
sammeln sie die dichter ein

Mancher mußte mittel kürzen
JUNGE FREIHEIT     drucken wird se’hn
selbst den Dr oder von

Hoch die zweiten garnituren
SPIEGELabgeblitzte huren
Horch die hunde heulen schon


*

Horch die hunde heulen schon
wie sie dybisch suum cuieken
grundrechtsaberkanntholiken
Hört des alten Fritzen hohn!

sein: »Dann bau ich sie musqueen ..«
Des soldatenkönigs knüppel
schlag euch bis zur schanz von Düppel
bis zur Wolfsschanz wenn schon den ..

Jeder selig nach FAZon?
ach ihr sklaven frei gelassen
affenfelsernes gelichter

Ihr seid einzeln und in massen
gleich Suchock à bas cochon!
aber stiften geht der dichter


*

Aber stiften geht der dichter
auf den berg aus elfenbein
(werden mammutzähne sein)
Dennoch feuchte oogen kricht er:

Da ist haß und da ist liebe
Mal Somalia     wüste     clans
alles clar     er sieht’s er cennt’s
Hier der cornsack da die diebe

In designte federbetten
schneit es popcorn schlechte verse
und befindlichkeit     Eh er se

umgestimmt hat auf den ritt-
mus marschiert er unvermit--
Deutschland liegt in lichterketten


*

Deutschland liegt in lichterketten
Schwupp det hat die WELT jebongt
TAZ FAZ ausjefeuilletongt
kann das ausland sich dran fretten

Es ist wie zu Pershings zeiten
Die politka geht schon vor
um am Brandenburger Tor
schecks und eier abzuschreiten

Aus ist’s mit den fetten jahren
Kopfjagd auf bei Mitsui
Muß man nach Kamtschatka jetten?

dann schon lieber Miami
Uncle Sam muß ooch schon sparen
Wenn wir nich die DeMark hätten!


*

Wenn wir nich die DeMark hätten!
Stalin hatten wir beinah
Mein Gott Jelzin! nur Taiga
schnee und elche bur- buletten

Aber sprechen nicht kalmücken
türkisch? dünner wird das eis
unterm wermut Anarchais
Tadjikisten laßt man jücken

Mit ecu und raus bist dü wahr?
spielt die bank rien ne plus va
Keiner hat das recht erfaxt

Börsenschlaf zeugt ungeheuer
Jahresendstand: einsam wachst ..
Deutsche wertarbeit ist teuer


*

Deutsche wertarbeit ist teuer
Zieht die brandspur übers land
Bundesschatz ist abgebrannt
Deutsche spielen mit dem feuer

Jeder soll die suppe essen
Müssen wir uns heut noch schäm’?
wer will uns die angst abnehm’?
Und dat ausland nich vergessen

Doch die jungs stehn vor dem richter
Von der politik kein ton
Horch die hunde heulen schon

Aber stiften geht der dichter
Deutschland liegt in lichterketten
Wenn wir nich die DeMark hätten!

27.12.1992


* * *

© Alle Rechte vorbehalten

kd Selbstverlag
nichtprofessioneller Autoren
GmbH, Berlin

Erste Auflage, 1993

Umschlaggestaltung und Satz:
Uwe Nietzold

Geleitwort:
Klaus-Dieter Schönewerk

ISBN 3-910176-04-6

BEZUG:
Herbert Laschet Toussaint
Stargarder Straße 58
10437 Berlin

     
 

HEL bei fulgura frango