Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne

WEIBSBILDER

Franziska war des Teufels Großmama.
Sie widerstand gesetzlichen Verboten,
umschlich die Polizei auf leisen Pfoten,
und gab es was zu holen, war sie da.

Sie war das bunte Nein zum grauen Ja
und wußte jeden Freiraum auszuloten.
Sodann Renate: abhold allen Zoten,
blieb sie dem strammen Leben immer nah.

Ich sah Regina noch, benommen zwar,
doch war mir klar: sie war es, wie sie lachte.
Sie saß am Brett, ich nahm’s verschwommen wahr.

Sie spielte überlegter, als ich dachte,
und als ihr Bauer durchgekommen war,
da wurde sie zur Katze. Ich erwachte.

*
Meiendorfer Druck Nr. 50
(2002)
nicht mehr im Programm

Klaus M. Rarisch
Weibsbilder
Vierzehn Sonette

16 Seiten Oktav ohne Umschlag (100 Exemplare)

Bestellung im Elektro-Laden

     
 

Klaus M. Rarisch bei fulgura frango

   



 


Rechte bei fulgura frango