Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne

Die Berliner Adressen von Arno Holz

Zusammengetragen von Klaus M. Rarisch


Quellen:
Karl Voß: Reiseführer für Literaturfreunde Berlin. Vom Alex bis zum Kudamm. Frankfurt/Main, Berlin, Wien: Ullstein 1980 (Ullstein-Sachbuch Nr. 4069). Zitiert mit KV + Seitenzahlen.
Arno Holz: Briefe. Eine Auswahl. Hg. v. Anita Holz und Max Wagner. München: R. Piper & Co. 1948. Zitiert mit Br. + Briefnummer.


1879–1881


Keibelstraße 9 (Ostberlin),
als Schüler mit den Eltern (Br. 1)


1882–1884


Chausseestraße 76 (Ostberlin),
möbliertes Zimmer, Fenster zum Hof (KV 31 f., Br. 2)


Sommer 1883


Ferien in Gansenstein Kreis Angerburg / Ostpreußen auf dem Rittergut seines Großvaters mütterlicherseits (KV 31 f., Br. 4, 5, 17-20)


1884


Ackerstraße 121 (Ostberlin),
möbliertes Zimmer im 1. Stock (KV 28)


ab Spätherbst 1884


Gerichtstraße 28 (Wedding),
möbliertes Zimmer im Parterre (KV 467, Br. 15)


1887


Reise nach Holland und Paris


ab Frühjahr 1887


Viktoriastraße 4, heute Majakowskiring (Pankow-Niederschönhausen, Ostberlin),
Sommerhäuschen, ihm von einem Mäzen überlassen, lebt dort mit Johannes Schlaf (KV 162 f., Br. 23)


Ende 1887


kurze Zeit Kronprinzenstraße 8 (heute Majakowskiring),
möbliertes Zimmer, Fenster zum Hof (KV 162 f., Br. 24, 25)


1888


Wohnung im Haus »Am Schloßpark« an der Panke (KV 162 f., Br. 26)


Februar 1889


wieder Viktoriastraße 4 (KV 162 f., Br. 28)


1889


Reinickendorfer Straße 5 (Wedding),
möbliertes Zimmer (KV 466, Br. 29)


ab Anfang 1890


Ansbacher Straße 53 (Schöneberg),
als Redakteur der »Freien Bühne für modernes Leben« (KV 274, Br. 30)


1893


Wormser Straße 10 (Schöneberg),
Wohnung, 4. 12. 1893 Heirat mit Emilie Wittenberg, geschiedene Barczus, mit ihr 3 Söhne, 1897 Trennung (KV 277)


ab Frühjahr 1894


Gravelottestraße 41, heute Fasanenstraße 65 (Wilmersdorf),
mit Familie (KV 364, Br. 45)


1896


Pariser Straße 23 (Wilmersdorf),
mit Familie (KV 367, Br. 52, 53, 55)


1896 – Ende 1901


Pariser Straße 52, Hinterhaus 3. Stock,
arbeitet dort von der Familie zurückgezogen auf dem Dachboden (KV 367, Br. 58, 60, 62, 63, 65, 66, 72, 79, 81);
in der Nebenwohnung: Paul Ernst (über diesen Weiteres KV 367 f. u. 399)


Ende 1901 – Herbst 1902


Uhlandstraße 106 (Wilmersdorf),
mit Familie (KV 403, Br. 82, 84)


Ende 1902 – Ende 1903
(Ende 1904?)


Wilhelmsaue 16 (Wilmersdorf),
mit Familie (KV 370, Br. 85, 86, 89, 93, 98, 103)


Herbst 1905 – Nov. 1910


Holsteinische Straße 31 (Wilmersdorf),
mit Familie, danach endgültige Trennung von der Familie (KV 405, Br. 118, 120, 122, 124, 125, 127, 130, 136, 139)


Nov. 1910 bis zom Tode 1929


arbeitet in der Dachkammer Stübbenstraße 5 (Schöneberg),
dort Gedenktafel (KV 257, Br. 144, 146, 149, 150-153, 158-162, 165, 167-172, 174, 177, 179-181, 183-186, 195, 201, 207, 209, 214, 219, 223, 226, 228)


Nov. 1910 – Anfang 1928


Heilbronner Straße 6 (Schöneberg),
lebt dort mit Anita geb. Gewelke-Diaz, Heirat 1. 12. 1926 (KV 255)


Anfang 1928 bis zum Tode 1929


Nachodstraße 9 (Wilmersdorf),
mit Anita Holz (KV 352, Br. 227)


30. 10. 1929


Trauerfeier im Krematorium Wilmersdorf, Berliner Straße; Urnenbeisetzung an der Dorfkirche Schöneberg; am 26. 4. 1933 Überführung in ein Ehrengrab (KV 402)



 


Rechte bei Klaus M. Rarisch