Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne

Klaus M. Rarisch

Sterbenslänglich

Die Ewigkeit zerfällt uns zu Sekunden,
von denen eine jede ewig währt.
Der Zeiger unsrer Uhr hat sich bekehrt
und läuft nach links zurück die Zirkelrunden.

Umsonst: der letzte Grund wird nicht gefunden.
Die Stundengläser sind schon sandentleert.
Es steigt am Sternenhimmel kein Gefährt.
Der große Wagenlenker ist verschwunden.

Für jeden Augenblick in Gottes Namen
das Urteil lautet: Sterbenslänglich! Amen.
Den toten Augen bleibt nichts mehr zu blicken.

Der letzte Mensch verstummt in seinen Qualen
und überläßt den Rest den Kannibalen.
Die Geigerzähler hören auf zu ticken.

Enthalten in
Meiendorfer Druck Nr. 20

© fulgura.de

Link zur Initiave zur Erhaltung der Soziologie in Schleswig-Holstein