Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne


Meiendorfer Beitrag 15

 

erneute entlastung: zack arbeitet auf gewisser stufe oskar kokoschka jeden morgen kann der mensch zack einem gewissen zack notkämpfe bis zum frühen mittag auf grund eigener arbeit hingebungsvoll wieder schicht machen verloren an seine aufgabe zuerst noch haben wir bei glühender hitze zack heute klassen- und massen- und rassenkämpfe zack in eisig-schneidendem wind auf der erde der in das atelier blutige kriege und blutige zack des achtzigjährigen hoch aber unser blick fängt über der stadt doch gelegentlich zack an bläst und seine nackten arme durch die roten qualmwolken zack erstarren läßt und samumwolken auf momente die augen des achtzigjährigen hindurchzusehen zack immer während der kampf hinter die dinge des menschen untereinander zu sehen versuchen ist doch nicht zack und die hände so die hauptsache die zack gestalten was ist unser kampf sich dern augen mit den elementen mit der tieferen naturschicht unsres zack offenbart der schmerz überall zack zack wichtiger der geteilten stadt

Text- und Bildmontagen: Robert Wohlleben


Meiendorfer Beitrag zum Vergnügen des Verstandes + Witzes Nummer 15
(Kokoschka malt Berlin)
erschienen am 20. Februar 1968
Siebdruck, gestaltet von Robert W

Rechte an der Gestaltung bei fulgura frango