Zu www.fulgura.de mit Navigations-Kolumne

Klaus M. Rarisch: Der Nachgeborene. Meiendorfer Druck 47

REDENSARTIGKEITEN

Rösser, die zum Monde fliegen,
Meister, die vom Himmel fallen,
Herzen im Dreivierteltakt,
Steine, die im Magen liegen,
Schweine in den heilgen Hallen,
Priester in Papier verpackt.

Leben, so es ungeboren,
kräht nach Paragraphen-Krallen,
bläht zum Dom den Bauch der Frau.
Noch ist Polen nicht verloren,
Pilger manche Strecke wallen,
nachts sind alle Päpste grau.

Kinder, die vom Kegeln kommen,
Mozarts, die sich kugeln müssen,
weder Schikaneder noch
Johann Wolfgang von will frommen,
fehlt’s dem Knackerbiß an Nüssen,
Hunger ist der beste Koch.

Köche, die zum Himmel drängen,
Brei, von heißer Katz umschlichen,
nichts mehr wert ist eigner Marx.
Mehrwert läßt die Flügel hängen,
Börse bleibt unausgeglichen
in Erwartung eines Sargs.

Müßiggang hat Gold im Mund,
Morgenstund tut Sorgen kund,
aller Anfang atmet schwer,
denn am Anfang war das Nichts,
nicht bedarf es des Gerichts,
richtet nicht! Wer ist schon wer?

Meiendorfer Druck Nr. 47
(2000)

Klaus M. Rarisch
Der Nachgeborene
Redensartigkeiten und Sonette

16 Seiten Oktav ohne Umschlag (150 Exemplare)

Heinz Ohff
und
Ernst-Jürgen Dreyer
sind beeindruckt

Bestellung im Elektro-Laden

 

     
 

Klaus M. Rarisch bei fulgura frango

   



 


Rechte bei fulgura frango